tischtennisDie Eichstätter Tischtennismannschaft der Herren fährt mit ihrem 9:6 Auswärtssieg gegen den TSV Etting einen wichtigen Sieg nach Hause.

 

 

 

 

 

 

 

Doch wie kam es dazu? Der Start der Partie auf Seiten des PSV Eichstätt war fiel wenig verheißungsvoll aus: Alle drei Eingangsdoppelspiele gingen an die Hausherren des TSV. Solch ein Start bedeutet meist nichts Gutes. Wenn dann auch noch der Trend in den ersten Einzelspielen fortgesetzt wird, klingt das nach einer Vorentscheidung für das Spiel. Klaus Diepold unterlag seinem Gegner Michael Grimme mit 3:1 Sätzen und Alexander Beer geriet gegen den unorthodoxen Abwehrspezialisten Sascha Schreiber zunächst mit 2:1 Sätzen ins Hintertreffen. Am Rande dieses 0:5 Rückstandes, welcher schwer einzuholen wäre, erfordert es eine gute Teamchemie, Ausdauer und vor allem Kampfgeist.

Und genau das legten die Domstädter an den Tag. Alexander Beer wendet das Blatt und stellte sich immer besser auf das Abwehrspiel seines Kontrahenten ein und konnte ihn im fünften Satz klar beherrschen. Dieser Punkt - zu diesem Zeitpunkt steht es 1:4 - war Startschuss zur unglaublichen Aufholjagd der Eichstätter Tischtennismannschaft. Mit druckvollem Angriffspiel ging Martin Würdinger gegen Friedemann Bronner zu Werke und gewinnt damit einen weiteren Punkt für das Team. Dominik Knolle ließ seinem Gegner Andreas Bischoff mit einem klarem 3:0 Erfolg keine Chance und der Anschluss des PSV an die Ettinger Mannschaft war wieder hergestellt.

Diesen Trend konnten die Domstädter auch im hinteren Paarkreuz fortsetzen: Zwar musste Werner Rieger seinem Gegner Markus Kaufmann zum Sieg gratulieren was aber Andreas Leesch prompt wieder ausglich. Trotz des starken Rückstands zu Anfangs, spielten die Eichstätter um letzten Durchgang noch besser, als wäre erst der Beginn einer Partie zu bestreiten. Klaus Diepold setzte sich knapp gegen Schreiber durch, Alexander Beer und Martin Würdinger knüpften an ihre starken Leistung der ersten Partie an und fuhren zwei weitere Siege ein. Zum Ende der Partie musste sich Dominik Knolle gegen Friedemann Bronner geschlagen geben, aber Andreas Leesch wies mit seiner aggressiven Spielweise seinen Kontrahenten Markus Kaufmann in die Schranken.

Damit war es Werner Rieger vorbehalten, den Siegpunkt für den PSV Eichstätt einzufahren und das tat er auch mit konzentrierter Leistung. So siegten die Eichstätter trotz schlechter Anzeichen zu Beginn glücklich mit 9:6 durch eine tolle Mannschaftsleistung und starken Spielen.